NEWS

10.11.2020

Verlängerung des Corona-Erwerbsersatz / 10.11.2020


Der Bundesrat hat am vergangenen Mittwoch entschieden, die Massnahmen zur Entschädigung von Corona bedingten Erwerbsausfällen (gestützt auf das COVID-19-Gesetz) fortzuführen und aufgrund der aktuellen Situation sogar auszuweiten. Die Regelung tritt rückwirkend per 17. September in Kraft und ist befristet auf den 30. Juni 2021. 

Die Medienmitteilung des Bundesrats finden Sie hier

Für Masseure massgeblich ist insbesondere folgender Punkt:

Selbständigerwerbende und Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung mit massgeblicher Umsatzeinbusse: Diese Personen haben wieder einen Anspruch auf Corona-Erwerbsersatz, wenn ihre Erwerbstätigkeit wegen Massnahmen gegen das Corona-Virus massgeblich einschränkt ist und sie eine Lohn- oder Einkommenseinbusse erleiden. «Massgebliche Einschränkung» bedeutet einen Umsatzverlust von mindestens 55 Prozent im Vergleich zum Durchschnitt der Jahre 2015 bis 2019. Die Betroffenen müssen die Umsatzeinbusse deklarieren und begründen, dass sie auf die Covid-19-Pandemie zurückzuführen ist. Die Angaben können durch die Behörden überprüft werden.

Wichtig: Der Antrag für Entschädigung muss jeden Monat aufs Neue eingereicht werden, und wird im Nachhinein ausbezahlt.

Der Umsatzverlust von mindestens 55 Prozent muss der Ausgleichskasse anhand einer Abrechnung Ihrer Buchhaltung, in Form eines PDF Formulars bewiesen werden.

Die Formulare der kantonalen Ausgleichskassen finden sie hier

Sollten Sie Mühe haben, das passende Formular für Sie zu finden, geben Sie auf «google.ch» folgendes ein: «Verlängerung Corona Erwerbsersatz» und den «Kanton», in dem Sie wohnen.  

Wir bemühen uns, Ihnen die aktuellsten Informationen so schnell wie möglich weiterzuleiten. 

Sekretatiat SVBM

 


Zurück

spacer
EIN MASSEUR
IN MEINER NÄHE
FORT- UND
WEITERBILDUNG
Freie Kursplätze

27.02.2021

Gleitwirbel und ISG-Blockade

12.03.2021

Was hat das Virus mit uns gemacht?

» Kursübersicht